32 Jahre Studio

2017 - Aus einem Konferenzraum in der Lessingstr. 84 entsteht das neue Studio

So fing alles an - Studio-Gründung 1986

Die ersten Aufnahmen, die unter dem Namen Studio 1058 gemacht wurden, entstanden in der Christburger Straße 6 in 1058 Berlin. Die alte Postleitzahl war 1058. Gemeinsam mit Egge Schumann (keys) haben wir ein Auftragswerk für das Theater Anklam produziert: "Du mein Anklam". Ob es davon noch eine Aufnahme gibt ist unklar.

Technisch war ein Commodore C 64 das Herzstück der Produktion. Mit nur 64k Hauptspeicher konnte dieser Computer zumindest MIDI-Signale aufzeichnen und wiedergeben und musste zu einer Bandmaschine synchronisiert werden, um Audio wie Gesang oder akustische Instrumente zu ermöglichen.

Zum besseren Verständnis sei darauf hingewiesen, dass heute (November 2017) Rechner mit Speichern millionenfacher Größe (!!!) ausgestattet werden. Giga = 1.000.000 k

Anfangs musste ein großer Teil der Technik angemietet werden bevor die ersten Produktionen die Mittel einbrachten, um selbst in Technik zu investieren, die komplett irgendwie aus dem "Westen" organisiert werden musste. Der Umtauschkurs kletterte von 1:5 bis aus 1:11 kurz vor der Wende und Währungsunion. 


Studio Rykestraße 2 (1988 bis 2000)

Manne Pokrandt Studio1058
1996 in der Rykestraße 2

Als ich mit allerlei Tricks endlich eine eigene Wohnung im Prenzlauer Berg erkämpft hatte wurde sofort ein Zimmer zum Studio umgebaut, im winzigen Flur entstand eine Aufnahmekabine, in die sich Sängerinnen, Saxofonisten und alle anderen Spieler akustischer Instrumente zwängen mussten.

 

Es wurde schnell stickig da drin, meine Übermieterin Petra hörte quasi immer mit, stand auch gerne protestierend vor der Tür, Trommler mussten allerlei MIDI-Pads und Module benutzen, um realistisch klingende Drums nachzubilden. Den brüllend lauten Dudelsack konnten wir erst aufnehmen als kurz vor der Renovierung alle Mieter bereits das Haus verlassen hatten.

 

Aufgenommen wurde mit einem Atari 1040, der gerade restauriert wird und evtl. im neuen Studio als Museumsstück auftauchen könnte. Nach dem Fall der Mauer wich die lähmende Erkenntnis, nun in direkter Konkurrenz zum Hansa Studio in West-Berlin zu stehen, bald dem Aufbruch zu neuen Ufern. Die Fostex Achtspur brachte neue Möglichkeiten, Mixer mit MIDI-Mute-Automation, neue Soundmodule und dann ein Mac. Der Quadra 650 war schon mit 33 Mhz getaktet und ermöglichte im Zusammenspiel mit einer Digidesign-Karte 8 Spuren Harddisk Recording. Eine revolutionäre Technologie nahm ihren Lauf.

 

Ein neuer Eigentümer wollte das Haus komplett sanieren, öffentliche Gelder lockten. Also stand ein Umzug an. Warum also nicht gleich nach einem richtigen Aufnahmeraum suchen? 


Studio im Clementweg 35 in Buchholz   (2000 bis August 2017)

Die Suche nach geeigneten Räumen zog sich über ein Jahr hin. Jede Menge Keller, Ruinen und Bruchbuden Ostberlins wurden angesehen. Werner "Josh" Sellhorn stellte endlich den Kontakt zu Gerti her. Ich kannte Gerti Möller aus den 60ern, als sie im Schwarz-Weiß-Fernsehen einen ihrer Schlager-Hits sang. Ich hatte Sand im Schuh und blieb stehn...

 

Nun schlich ich an ihrem Küchenfenster vorbei in die legendären Studioräume, die Horst Krüger mit Gerti 1972 umgebaut hatte, und in denen bereits Manfred Krug, Gisela May aufgenommen hatten... Etwas unsicher, wie sich das entwickeln würde, falls ich mit der neuen Vermieterin nicht klar kommen würde...

 

17 Jahre später fiel mir nur eine einzige Geschichte ein, bei der ich Gerti mal übellaunig erlebt hatte - als ihr ein paar junge Punker mit dem Auto ihre Hollywood-Schaukel zerbeult hatten.

 

In der Zwischenzeit entstanden mehr als hundert CDs in dem kleinen Gartenhaus. Im Sommer konnte man Johannisbeeren vom Strauch pflücken und im Winter auf dem glatten Clementweg Rutschpartien erleben. Unbekannte Nachwuchsbands und Künstler mit großen Namen standen vor dem legendären ZUM64 Röhrenmikro.

 

Vom Mac zum PC und zurück zum Mac wechselte die Technik. Aus dem Creator der Firma C-Lab in Hamburg wurde der Notator und schließlich Logic. Mit der Übernahme der großartigen Software durch Apple wurde im religiösen Streit zwischen Mac- und PC-Gläubigen ein neues Kapitel eingeläutet.

Logic wurde seitdem ausschließlich für den Mac weiter entwickelt und nachdem Steve Jobs unter der Erde war wurde der überraschte Logic-User nach Jahren einer gewissen Systemsicherheit daran erinnert, wie das damals war, als die Software noch mindestens einmal täglich abstürzte.

 

So wäre das im Clementweg immer weiter gegangen, wenn nicht die biologische Uhr Gerti gezwungen hätte, ihr Anwesen aufzugeben. Gerti übersiedelte ins Seniorenheim und wieder begann die Suche nach neuen Räumen. Gute Bekannte gaben viele nützliche Hinweise und das neue Studio ist jetzt...

BLAU.

Hugo Laartz, Uschi Brüning und Ernst-Ludwig Petrowski "40 Jahre Modern Soul Band"
Manne mit Hugo Laartz, Uschi Brüning und Ernst-Ludwig Petrowski (CD "40 Jahre Modern Soul Band" 2008)
Markus Wolf liest "Freunde sterben nicht"
Markus Wolf liest aus seinem Buch "Freunde sterben nicht"(27.2.2004)


Fotos aus 17 Jahren Studio Clementweg

Studio im Pankow Park  (seit September 2017)

Der Tipp kam von Falcone und Tiger: Frag mal Baby! Thilo Goos hat für sein international erfolgreiches Black Box Music Unternehmen im Pankow Park einige Hallen umgebaut, überall stehen die schwarzen Trucks herum...

In der Halle 25 waren ein paar richtig große Bands dabei, ihre Technik für Wacken und Co. zu checken als mir Thilo sein "Filetstück" in der 3.Etage vorschlug. Das war der passende Raum für das neue Studio. Der Umbau konnte beginnen. An einem Online-Modell wurden viele Optionen durchgespielt. RAL 5011 war farblich der Sieger. Was auch immer die Magie ausmachte. Es war eine gute Wahl.

Kommt und seht selbst.

Aus der Baustelle in der Lessingstraße 84 soll noch 2017 eine kleine Medien-Oase werden... 

...vom Modell zur Realität war es ein weiter Weg




Studio1058

Lessingstraße 84

13158 Berlin

Tel. +49.173.6150561

anfrage@studio1058.de